SV-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N P R S U V W Z
Auszubildende
Zur Druckansicht (öffnet neues Fenster)

Mit dem vertraglich vereinbarten Ausbildungsbeginn werden Auszubildende wie Arbeitnehmer versicherungspflichtig zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Ebenfalls besteht während der Ausbildung der gesetzliche Unfallversicherungsschutz.

Im Krankheitsfall erhalten Auszubildende während der ArbeitsunfähigkeitArbeitsunfähigkeit die Ausbildungsvergütung bis zur Dauer von sechs Wochen weitergezahlt (EntgeltfortzahlungEntgeltfortzahlung). Für die ersten vier Wochen des Ausbildungsverhältnisses besteht kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Wird keine Entgeltfortzahlung geleistet, tritt die Krankenkasse mit KrankengeldKrankengeld ein.

Wenn der Ausbildungsvertrag vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit abgeschlossen wurde, besteht ab der fünften Woche des Ausbildungsverhältnisses auch dann Anspruch auf Entgeltfortzahlung für sechs Wochen, wenn wegen Arbeitsunfähigkeit das Ausbildungsverhältnis nicht aufgenommen werden konnte.

Die Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung werden vom Auszubildenden und Arbeitgeber je zur Hälfte getragen (BeitragstragungBeitragstragung). Zur Krankenversicherung gilt der gesetzlich festgelegte allgemeine Beitragssatz (BeitragssätzeBeitragssätze). Erhebt die Krankenkasse einen ZusatzbeitragZusatzbeitrag, so wird auch dieser seit dem 01.01.2019 je zur Hälfte vom Auszubildenden und vom Arbeitgeber getragen. Hat der Auszubildende bereits das 23. Lebensjahr vollendet und ist kinderlos, fällt ein Beitragszuschlag von 0,25 % zur Pflegeversicherung an, den der Auszubildende allein tragen muss.

Sollten zur Berufsausbildung Beschäftigte nicht mehr als 325,00 Euro im Monat verdienen, gelten die Regelungen der GeringverdienergrenzeGeringverdienergrenze.

Auszubildende haben in der GKV die gleichen Leistungsansprüche wie andere Arbeitnehmer, sind jedoch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres von ZuzahlungenZuzahlungen befreit. Bei der Versorgung mit ZahnersatzZahnersatz können, je nach Höhe der Ausbildungsvergütung, die Härtefallregelungen (HärtefälleHärtefälle) greifen.

Ein Angebot der BITMARCK BERATUNG GMBH, München 2019
Datenschutzhinweise zu diesem Inhalt
Alle Ausführungen sind in Kurzform aufbereitet, rechtlich verbindlich sind allein Gesetz und Satzung