SV-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N P R S U V W Z
Wahltarife
Zur Druckansicht (öffnet neues Fenster)

Die Krankenkassen haben die Möglichkeit, ihren Versicherten Wahltarife anzubieten. Die Versicherten haben dadurch mehr Wahlmöglichkeiten und eine bessere Vergleichbarkeit der Angebote. Sie sollen so von einem umfassenden Qualitätswettbewerb im Gesundheitswesen profitieren. Es gibt Wahltarife, die von allen Krankenkassen anzubieten sind und darüber hinaus optionale Wahltarife, die angeboten werden können.

Tarife für die Teilnahme an besonderen Versorgungsformen (Integrierte Versorgung, Besondere ambulante ärztliche Versorgung, Strukturierte Behandlungsprogramme bei chronischen Krankheiten, Teilnahme an Modellvorhaben, Hausarztzentrierte Versorgung) müssen die Krankenkassen anbieten. Als Bonus für die Teilnahme an einem dieser Programme gibt es entweder Prämienzahlungen oder eine Ermäßigung der Zuzahlungen.

Freiwillig können die Krankenkassen Wahltarife mit Selbstbehalt anbieten. Das Mitglied verpflichtet sich hierbei, einen Teil der von der Krankenkasse zu tragenden Kosten selbst zu übernehmen und erhält im Gegenzug von seiner Krankenkasse eine im Wahltarif vereinbarte Prämie.

Daneben gibt es Wahltarife, wenn das Mitglied und seine Familienangehörigen ein Jahr lang keine Leistungen der Krankenkasse in Anspruch genommen haben. Als Gegenleistung zahlt die Krankenkasse eine vereinbarte Prämie, maximal ein Zwölftel des Jahresbeitrags.

Ferner kann die Krankenkasse Kostenerstattungstarife anbieten. Die Krankenkassen können hierbei Tarife anbieten, die die Kostenerstattung für die Leistungen ärztliche Behandlung, zahnärztliche Behandlung oder die stationäre Krankenhausbehandlung umfassen. Die Höhe der Kostenerstattung an den Versicherten kann tariflich vereinbart werden und es können entsprechende Prämienzahlungen vereinbart werden.

Zudem können Versicherte durch einen Wahltarif die Übernahme der Kosten für von der Regelversorgung ausgeschlossene Arzneimittel absichern. Für den erweiterten Leistungsanspruch kann die Krankenkasse spezielle Prämienzahlungen vorsehen.

Darüber hinaus haben die Krankenkassen ihren Mitgliedern, soweit diesen bei Arbeitsunfähigkeit Arbeitseinkommen entgeht, einen Wahltarif Krankengeld anzubieten, der auch individuell den Beginn der Krankengeldzahlung festlegen kann.

Zu beachten ist allerdings, dass sich Versicherte – abhängig vom gewählten Tarif – für ein Jahr bzw. drei Jahre an ihre Krankenkasse binden (Ausnahme: Sonderkündigungsrecht z. B. wegen einer Erhöhung des ZusatzbeitragesZusatzbeitrages).

Ein Angebot der BITMARCK BERATUNG GMBH, München 2021
Datenschutzhinweise zu diesem Inhalt
Alle Ausführungen sind in Kurzform aufbereitet, rechtlich verbindlich sind allein Gesetz und Satzung