Debeka BKK - Versichertennews
24.09.2019
Vier von zehn Neueinstellungen sind befristet

Von zehn Neueinstellungen sind vier befristet. Das geht aus einer am Dienstag ver√∂ffentlichten Studie des Instituts f√ľr Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Auf die Gesamtzahl der Besch√§ftigten bezogen arbeitet jeder zw√∂lfte befristet. Auszubildende sind in dieser Zahl nicht ber√ľcksichtigt.

√úberdurchschnittlich h√§ufig greifen gr√∂√üere Betriebe zu Befristungen. Betriebe mit mehr als 75 Besch√§ftigten beispielsweise stellen mit einer um neun Prozentpunkte h√∂heren Wahrscheinlichkeit befristet ein als kleinere Betriebe. Wenig √ľberraschend nutzen Kleinstbetriebe mit weniger als zehn Besch√§ftigten signifikant seltener als andere Betriebe Befristungen: Bei diesen Kleinstbetrieben gelten nicht die Regelungen des K√ľndigungsschutzgesetzes.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Stelle befristet besetzt wird, ist bei kurzfristigem Personalbedarf doppelt so hoch wie bei l√§ngerfristigem. Dennoch werden mit 85 Prozent die meisten befristeten Neueinstellungen bei l√§ngerfristigem Personalbedarf vorgenommen, da insgesamt nur jede zehnte Neueinstellung aufgrund eines vor√ľbergehenden Bedarfs stattfindet.

Die Dauer des Stellenbesetzungsprozesses ist bei befristeten Stellen im Vergleich zu unbefristeten Stellen k√ľrzer, und es werden auch weniger finanzielle Mittel beispielsweise f√ľr Stellenanzeigen oder Personalvermittler bei der Stellenbesetzung investiert. K√ľrzere Stellenbesetzungsdauern aufgrund weniger intensiver Auswahlprozesse treten vornehmlich bei Neueinstellungen zur Deckung eines kurzfristigen und nur vor√ľbergehenden Arbeitskr√§ftebedarfs auf. Dass weniger finanzielle Mittel f√ľr die Besetzung befristeter Stellen investiert werden, gilt dagegen auch bei l√§ngerfristigem Bedarf. Befristete Neueinstellungen werden der IAB-Studie zufolge nicht nur zur Deckung eines vor√ľbergehenden Arbeitskr√§ftebedarfs genutzt, sondern auch als ‚Äěverl√§ngerte Probezeit‚Äú.

Bei befristeten Neueinstellungen wird häufiger als bei unbefristeten auf Berufserfahrung als Einstellungsvoraussetzung verzichtet. Zudem zeigen die IAB-Daten, dass Betriebe insbesondere bei Helfertätigkeiten deutlich häufiger Befristungen vornehmen.

Die IAB-Studie beruht auf den Daten der IAB-Stellenerhebung mit mehr als 10.000 teilnehmenden Betrieben.

Studie online abrufen

zurück