Debeka BKK - Versichertennews
09.09.2019
Rechengrößen 2020: Entwurf liegt vor

Vor einigen Tagen wurde der Referentenentwurf ĂŒber die geplanten RechengrĂ¶ĂŸen 2020 vom Bundesministerium fĂŒr Arbeit und Soziales vorgelegt. Dieser befindet sich nun zur Abstimmung in verschiedenen Gremien und wird voraussichtlich im Oktober 2019 verabschiedet.

Mit der Verordnung werden die maßgeblichen RechengrĂ¶ĂŸen der Sozialversicherung gemĂ€ĂŸ der Einkommensentwicklung im vergangenen Jahr (2018) turnusgemĂ€ĂŸ angepasst. Die Werte werden – wie jedes Jahr – auf Grundlage klarer gesetzlicher Bestimmungen mittels Verordnung festgelegt.

Die den SozialversicherungsrechengrĂ¶ĂŸen 2020 zugrundeliegende Einkommensentwicklung im Jahr 2018 betrug im Bundesgebiet 3,12 Prozent, in den alten BundeslĂ€ndern 3,06 Prozent und in den neuen BundeslĂ€ndern 3,38 Prozent. Bei der Ermittlung der jeweiligen Einkommensentwicklung wird auf die VerĂ€nderung der Bruttolöhne und -gehĂ€lter je Arbeitnehmer ohne Personen in Arbeitsgelegenheiten mit EntschĂ€digungen fĂŒr Mehraufwendungen („Ein-Euro-Jobs“) abgestellt.

Bevor die Sozialversicherungs-RechengrĂ¶ĂŸenverordnung 2020 im Bundesgesetzblatt verkĂŒndet wird, muss sie von der Bundesregierung beschlossen werden und zudem den Bundesrat passieren.

Die wichtigsten RechengrĂ¶ĂŸen fĂŒr das Jahr 2020 im Überblick

Die Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung steigt auf 6.900 Euro/Monat (2019: 6.700 Euro/Monat) und die Beitragsbemessungsgrenze (Ost) auf 6.450 Euro/Monat (2019: 6.150 Euro/Monat).

Die bundesweit einheitliche Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung (Jahresarbeitsentgeltgrenze) steigt auf 62.550 Euro (2019: 60.750 Euro). Die ebenfalls bundesweit einheitliche Beitragsbemessungsgrenze fĂŒr das Jahr 2020 in der gesetzlichen Krankenversicherung betrĂ€gt 56.250 Euro jĂ€hrlich (2019: 54.450 Euro) bzw. 4.687,50 Euro monatlich (2019: 4.537,50 Euro).

Die BezugsgrĂ¶ĂŸe, die fĂŒr viele Werte in der Sozialversicherung Bedeutung hat (unter anderem fĂŒr die Festsetzung der Mindestbeitragsbemessungsgrundlagen fĂŒr freiwillige Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung und fĂŒr die Beitragsberechnung von versicherungspflichtigen SelbstĂ€ndigen in der gesetzlichen Rentenversicherung), erhöht sich auf 3.185 Euro/Monat (2019: 3.115 Euro/Monat). Die BezugsgrĂ¶ĂŸe (Ost) steigt auf 3.010 Euro/Monat (2019: 2.870 Euro/Monat).

Zum Referentenentwurf

zurück