Debeka BKK - Versichertennews
19.08.2019
Schlafstörungen: Nikotin und Alkohol meiden

Vor dem Schlafengehen sollte man Alkohol und Nikotin meiden. Sie wirken sich schlecht auf den Schlaf aus. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, √ľber die aponet.de ‚Äď das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen in einer Pressemitteilung informiert.

Die Ergebnisse der Studie, die in der Fachzeitschrift Sleep veröffentlicht wurden, bringen Kaffeeliebhabern eine gute Nachricht: Die Forscher fanden keinen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Koffein innerhalb von vier Stunden vor dem Zubettgehen und einem gestörten Schlaf. Sie machen aber darauf aufmerksam, dass es individuelle Unterschiede in der Koffeinsensitivität und -toleranz geben könnte.

F√ľr Raucher und alle, die abends gern Alkohol trinken, sehen die Ergebnisse nicht so positiv aus. Nikotin- sowie Alkoholkonsum innerhalb von vier Stunden vor dem Schlafengehen f√ľhrten zu mehr Schlafunterbrechungen. Ein weiterer Grund mit dem Rauchen aufzuh√∂ren: Nikotin wurde am st√§rksten mit Schlafst√∂rungen in Verbindung gebracht. Bei Teilnehmern mit Schlafproblemen war der abendliche Nikotinkonsum mit einer durchschnittlich 42,47 Minuten k√ľrzeren Schlafdauer verbunden.

Die neue Studie ist eine der bislang gr√∂√üten Untersuchungen zu den Auswirkungen eines abendlichen Konsums von Alkohol, Koffein und Nikotin auf den Schlaf in nat√ľrlicher Umgebung. Schlaflosigkeit kann eine Reihe von gesundheitlichen Folgen haben, darunter Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und sogar bestimmte Krebsarten.

Zur Pressemitteilung

zurück