Debeka BKK - Arbeitgebernews
03.04.2020
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen. >>mehr
31.03.2020
Mit dem „Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2“ vom 27.03.2020 wurden die Zeitgrenzen für eine kurzfristige Beschäftigung übergangsweise vom 01.03. bis 31.10.2020 von drei Monaten oder 70 Arbeitstagen auf fünf Monate oder 115 Arbeitstage angehoben. Hierdurch ergeben sich verschiedene denkbare Szenarien. >>mehr
26.03.2020
Ergänzend zu den umfassenden Unterstützungen für Unternehmen und Selbstständige, die derzeit von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat beschlossen werden, ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, dass die Beitragszahlungen für die Sozialversicherungen von den gesetzlichen Krankenkassen vorübergehend gestundet werden. Hierüber informiert der GKV-Spitzenverband in einer Pressemitteilung. >>mehr
24.03.2020
Finanzielle Schwierigkeiten, Arbeitsdruck, Beziehungsprobleme und andere Krisen: Jeder Mensch leidet mehr oder weniger unter Stress. Einigen Menschen, die einen Herzinfarkt überlebt haben, scheint psychischer Stress im Gegensatz zu körperlicher Belastung stärker zuzusetzen und ihr Risiko für einen erneuten Herzinfarkt zu erhöhen. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung. >>mehr
20.03.2020
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe können ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) autorisiertes Beratungsunternehmen. >>mehr
18.03.2020
Der Arbeitgeber hat zwar keine allgemeine Pflicht, die Vermögensinteressen des Arbeitnehmers wahrzunehmen. Erteilt er jedoch Auskünfte, ohne hierzu verpflichtet zu sein, müssen diese richtig, eindeutig und vollständig sein. Andernfalls haftet der Arbeitgeber für Schäden, die der Arbeitnehmer aufgrund der fehlerhaften Auskunft erleidet. Zu dieser Entscheidung gelangte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem aktuellen Urteil. >>mehr
13.03.2020
Inzwischen sind in allen Bundesländern Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bestätigt worden. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. >>mehr
10.03.2020
In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr kalenderbereinigt um 3,0 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erhöhten sich die Kosten für Bruttoverdienste dabei um 2,9 %, die Lohnnebenkosten um 3,2 %. >>mehr
06.03.2020
Einen Teil der Arbeit von zuhause aus zu erledigen, kann die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf verbessern und lange Pendelzeiten verringern. Allerdings es für die Gesundheit und Work-Life-Balance von Beschäftigten wichtig, die Arbeit von zuhause gut zu gestalten und die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten zu berücksichtigen. Diese und weitere Ergebnisse enthält der baua: Bericht kompakt "BAuA-Arbeitszeitbefragung: Telearbeit in Deutschland", den die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht hat. >>mehr
03.03.2020
Rund 62,7 Milliarden Stunden arbeiteten die Erwerbstätigen im Jahr 2019 in Deutschland. Das entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ist der höchste Stand seit dem Jahr 1991, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). >>mehr
26.02.2020
Immer wieder stehen Unternehmen im Verdacht, durch mehr Befristungen, Zeitarbeit oder Werkverträge die Kernbelegschaft abzubauen. Doch eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. >>mehr
24.02.2020
Viele Menschen befragen bei länger anhaltenden Kopfschmerzen, Bauchweh oder Rückenbeschwerden lieber das Internet, bevor sie einen Arzt aufsuchen. Das ist jedoch nicht unbedingt hilfreich: In einer Studie unter jungen Erwachsenen reichten schon fünf Minuten Internetrecherche, um ihre Besorgnis zu verstärken. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung. >>mehr
21.02.2020
Wer jahrzehntelang in die Rentenversicherung eingezahlt hat, soll im Alter auch etwas davon haben. Mit der Grundrente, die zum 01.01.2021 eingeführt wird, will die Bundesregierung dafür sorgen, dass sich die Menschen darauf verlassen können. Das Kabinett hat nun das Grundrentengesetz beschlossen. Die wichtigsten Informationen zu Voraussetzungen, Einkommensgrenzen und weiteren Regelungen gibt die Bundesregierung nun auf ihrer Website. >>mehr
19.02.2020
Bis Ende des Jahres 2020 bleibt bei Reisen in das Vereinigte Königreich in Bezug auf die Krankenversicherung alles wie bisher. Der kürzlich vollzogene Brexit wirkt sich zunächst nicht aus, da zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ein Austrittsabkommen getroffen wurde. Dieses sieht eine entsprechende Übergangsphase vor. >>mehr
12.02.2020
Ab 1. März 2020 sollen ausländische Fachkräfte vermehrt und leichter nach Deutschland kommen können. Geregelt ist das im Fachkräfteeinwanderungsgesetz, welches bereits vor mehr als einem halben Jahr beschlossen wurde, aber erst zu diesem Zeitpunkt in Kraft tritt. >>mehr
10.02.2020
Werden Arbeitnehmer neu eingestellt, so erfolgt dies zunehmend auf Basis unbefristeter Arbeitsverträge. Ein Trend zu sogenannten atypischen Beschäftigungen, also etwa Befristungen, ist damit zurzeit nicht erkennbar. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, über die das Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in einer Pressemitteilung berichtet. >>mehr
06.02.2020
Eine Jahresmeldung ist für jeden am 31.12. eines Jahres versicherungspflichtig Beschäftigten mit der ersten folgenden Lohn- und Gehaltsabrechnung, spätestens jedoch bis zum 15.02. des folgenden Jahres zu erstatten. Der späteste Abgabetermin für das Kalenderjahr 2019 ist jedoch der 17.02.2020 (15.02.2020 = Samstag). >>mehr
04.02.2020
Ein Arbeitsvertrag kann zustande kommen, indem der Arbeitnehmer seine Arbeit tatsächlich aufnimmt und der Arbeitgeber die Arbeit annimmt. Ein tarifliches Schriftformgebot für den Abschluss eines Arbeitsvertrags führt in der Regel nicht zur Unwirksamkeit des durch tatsächliches Handeln zustande gekommenen Arbeitsvertrags, so ein Urteil des Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein. >>mehr
30.01.2020
Seit Anfang 2020 werden alle Betriebsrentnerinnen und -rentner bei der gesetzlichen Krankenversicherung entlastet. Seitdem müssen sie nur noch Beiträge für Einkommen aus Betriebsrenten zahlen, das (2020) 159,25 Euro übersteigt. Allerdings, so der GKV-Spitzenverband, wird die Umsetzung dieser Neuerung nur schrittweise erfolgen können. >>mehr
27.01.2020
Büroangestellte, die viele Stunden am Arbeitsplatz verbringen, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen hohen Blutdruck. Besonders von Bedeutung ist, dass es sich oft um einen „versteckten“ Bluthochdruck handelt, der bei routinemäßigen Arztbesuchen unentdeckt bleibt. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung. >>mehr
22.01.2020
Demografie und Fachkräftemangel stellen den Mittelstand vor große Herausforderungen. Das gilt vor allem auch für die Unternehmerinnen und Unternehmer selbst. So viele Unternehmer wie nie berichten von Schwierigkeiten bei der Nachfolgesuche, so eine aktuelle Pressemitteilung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags e.V. (DIHK). >>mehr
16.01.2020
Bereits seit 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit steuerlich unterstützt. Anfang 2020 ist der Freibetrag für Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung von 500,00 Euro auf 600,00 Euro je Arbeitnehmer gestiegen. >>mehr
08.01.2020
In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der neuesten Generation von Smartphone, Tablet oder Notebook (55 Prozent) und erlaubt ausdrücklich auch die private Nutzung dienstlicher Geräte (60 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom unter 856 Personalverantwortlichen und Geschäftsführern. >>mehr
06.01.2020
Ende November 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Rückführung des Solidaritätszuschlags gebilligt. Beginnend mit dem Jahr 2021 werden hierdurch laut Auskunft des Bundesfinanzministeriums 96,5 % aller Steuerzahler bessergestellt. Konkret wären damit rund 90 % der Zahlenden vollständig, weitere 6,5 % teilweise befreit. >>mehr
02.01.2020
Nicht mehr rauchen – seit Jahren ein Spitzenreiter unter den guten Vorsätzen für das neue Jahr. Leider halten die meisten der guten Vorsätze nicht einmal einen Monat lang an. Statt es nur einmal am Jahresanfang zu versuchen, raten Experten dazu, es jede Woche von neuem zu probieren. Hierüber informiert aponet.de – das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen – in einer aktuellen Pressemitteilung. >>mehr
27.12.2019
Duale Studiengänge, die Praxis und Studium miteinander verbinden, erleichtern den Berufseinstieg nach dem Studium. Die Beschäftigungswahrscheinlichkeit liegt in den ersten Jahren nach einem Dualen Studium vier Prozentpunkte höher als nach einem Universitätsstudium. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. >>mehr
19.12.2019
Kommen E-Scooter bei betrieblichen Fahrten zum Einsatz, gelten neben den straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften auch arbeitsschutzrechtliche Anforderungen. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen in einer aktuellen Publikation hin. >>mehr
17.12.2019
Pendler sind häufiger müde, gestresst und krank als andere Berufstätige, die es nicht so weit zur Arbeit haben. Das geht aus einer Umfrage des Trendence Instituts hervor, über die das ÄRZTEBLATT in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet. >>mehr
12.12.2019
Die Bundesregierung will die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der dualen Berufsausbildung erhöhen. Gelingen soll dies insbesondere mit einer Mindestvergütung für Auszubildende, international vergleichbaren Abschlussbezeichnungen und Teilzeitausbildung. Dieser Novelle des Berufsbildungsgesetzes hat der Bundesrat nun abschließend zugestimmt. >>mehr
10.12.2019
Glühwein oder Punsch auf Weihnachtsmärkten, ein Glas Wein auf Weihnachtsfeiern und beim festlichen Essen, Sekt zum Jahreswechsel – die Gelegenheiten, Alkohol zu konsumieren, nehmen zum Jahresende zu. In diesem Zusammenhang weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf hin, dass auch kleinere Mengen Alkohol bereits gesundheitsschädlich und mit Risiken verbunden sind. >>mehr